Ihr freundlicher Dachdecker

aus Düren

Bedachungen

Thema: Dachlattenverlängerung

Ein Praxisbeispiel

 

Eine häufig ausgeführte Arbeit auf dem Dach ist die nachträgliche Verlegung des Ortgangs nach aussen aufgrund zu knapp bemessener seitlicher Überstande. Oft schließt der Schenkel der Ortgangziegel eng an dem letzten Sparren oder an das Giebelrnauerwerk ab. Eine fachgerechte Bekleidung des Außen-sparrens oder Giebels ist somit im Nachhinein nicht mehr möglich.

 

Bislang musste in solchen Fallen immer sehr aufwendig die Dachfläche aufgenommen und die vorhandenen Dachlatten durch neue, entsprechend längere, ausgetauscht werden. Dies ist schon allein wegen der Wind, Schnee- und Eislasten mehr als bedenklich.

 

Die DLV aus dem Hause Lemp Hirz bieten hier eine fach- und praxisgerechte Lösung an.

Der kostenlose Service einer exakten Berechnung des maximalen Überstandes (siehe Infokasten) gibt dem Verarbeiter die notwendige Sicherheit in Bezug auf die Tragfähigkeit der Gesamtkonstruktion. Über die Vorteile im Detail informiert das folgende Praxisbeispiel:

 

Die durch Witterungseinflüsse bereits stark angegriffenen Außensparren einer Dachfläche sollen durch einen verbreiterten Dachüberstand besser geschützt werden.

Bereits im Vorfeld wurde die vom Hersteller angebotene Serviceleistung in Anspruch genommen um die richtige DLV-Länge zu ermitteln. Je nach Last und Auskragweite sind für die beiden gängigen Dachlattengrößen 30 x 50 mm und 40 x 60 mm 4 verschiedene Längen erhältlich.

 

Bei einer Verlangerung um ca. 15 cm ergab ein Blick in die Berechnungstabellen, dass hier eine 500 mm lange DLV sowohl für die Auskragweite als auch fur die zu erwarten den Wind, Schnee- und Eislasten ausreicht.

Zur Verlegung der DLV musste zunächst die Dachfläche (1 Dachstein und der Ortgangstein) aufgenommen und um einen halben Dachstein ergänzt werden.

Dieses Maß soll später den Überstand bilden.

 

Es wurde zusätzlich eine Schnur gespannt um einen geraden Abschluss zu erhalten.

Bei der nun folgenden Verlegung der DLV galt es unbedingt darauf zu achten, dass ausschließlich die beiliegenden Schrauben zur Befestigung verwendet werden.

Denn nur so kann in Verbindung mit dem entsprechenden Schraubbild

(Hinweise hierzu liegen jeder Verpackungseinheit bei) die DIN 1052 erfüllt und den geforderten Auszugskräften standgehalten werden.

 

Um später den Ortgangstein und eine Untersicht befestigen zu können, wurden Dachlattenstücke in die auskragenden U-Profile der DLV geschraubt.

 

Nach dem Anbringen der Untersicht, dem Verlängern von Traufe und First konnte dann abschließend die Dachfläche wieder eingedeckt werden. Die Ortgangsteine ließen sich dabei problemlos durch das Langloch der DLV befestigen und somit hinreichend gegen Wind- und Sturmlasten sichern.

 

FAZIT

 

Neben der Zeitersparnis gegenüber der bisherigen Vorgehensweise überzeugen die LempHirz-DLV vor allem wegen ihrer durchdachten Konzeption; so gewährleistet die versetzte Lochanordnung automatisch eine normgerechte Verschraubung, das Langloch ermöglicht zudem eine praxisgerechte Befestigung der Ortgangsteine.

-LEMPHIRZ-

 

Info

 

Aufgrund unterschiedlicher Schneelastzonen kann ein maximal möglicher Überstand der DLV pauschal

nicht genannt werden. So können die DLV in schneearmen Gebieten auf sehr steil geneigten Dächern

wesentlich weiter auskragen als z. B. in Gegenden mit hohem Schneeaufkommen wo eine flache Dach-

neigung ggf. noch zusätzlich für lang einwirkende Schnee- und Eislasten sorgen.

 

Daher sind die DLV in ihrer Ausführung so entwickelt, dass bei fachgerechter Verlegung alle notwendigen

Normen automatisch eingehalten werden können, zur Sicherheit des Verarbeiters.

Die Lochanordnung sowie das beiliegende, bauaufsichtlich zugelassene Befestigungsmaterial entspricht

der DIN 1052 Holzbau.

 

Auf dem jeder Verpackungseinheit beiliegenden Formblatt (oder per Internet unter www.LempHirz.de)

kann der Verarbeiter die dort erfragten Daten des jeweiligen Bauvorhabens eintragen und an den Her-

steller faxen. Er bekommt dann genaue Angaben darüber welche DLV wie weit überstehen dürfen.

 

Richard Jacobs - Weberstr. 22 - 52349 Düren

Tel: 0 24 21 - 5 46 76 / Fax: 0 24 21 - 5 65 99 - Mail: jacobs-bedachungen(at)t-online.de